Herzlich Willkommen

A 4880 St. Georgen im Attergau,
Attergaustraße 31,    
Heimatverein@attergau-zeitreise.at

Pfarrmuseum

Haus der Kultur

Home

Aignerhaus

Hügelgräberfunde


Unsere Museen in St. Georgen im Attergau

Pfarrmuseum
Mitte Mai bis Mitte Oktober
Sonntag von 9:00 bis 11:30
oder nach tel. Vereinbarung:
 069910229547

Haus der Kultur
Haus der Kultur
nach tel. Voranmeldung unter:
066473839406
(HV-Obmann Franz Hauser)
oder 069910229547
(Hauke Brigitte)

Aignerhaus
1.
Juni bis 30. September
Mittwoch von 9:30 bis 11:30
Samstag von 14:00 bis 15:00

oder nach tel. Vereinbarung:
 066473839406

Das Ziel unserer Aktivität unter dem Begriff "Zeitreise" ist, bei der Bevölkerung mehr Bewusstseinsbildung für unsere Geschichte zu wecken, aber auch für den sogenannten sanften Tourismus einige neue, interessante Zielpunkte zu schaffen.

Ausgrabungsfunde der letzten Jahre

Regatta - Projekt -        "Attergau Zeitreise"

Hügelgräber, Römerstraße, Wölbäcker, archäologische Grabung, Spuren der Kelten im Attergau - das sind Themen, über die zur Zeit des Öfteren in unserer Gegend gesprochen wird.
Dazu einiges aus meiner Sicht:
Vor ungefähr 20 Jahren weckten unweit meines Wohnortes Baum einige kreisförmige Erdhügel im Wald mein besonderes Interesse. Das war sozusagen die Geburtsstunde meiner archäologischen Entdeckungswanderungen. Nach verschiedenen Kontaktnahmen mit geschichtlich interessierten Personen kam ich schlussendlich mit dem Bundesdenkmalamt (kurz BDA) in Wien ins Gespräch. Mit Frau Dr. Marianne Pollak und auch mit der Leiterin des BDA Frau Hofrat Dr. Christa Farka wurden Termine vereinbart und mit ihnen war ich dann unterwegs, um die betreffenden Fundstellen zu begutachten und sie beim BDA in Wien registrieren zu lassen.
Zur Zeit ist mein Ansprechpartner Herr Mag. Heinz Gruber, der das BDA in Oberösterreich vertritt.
So konnte ich in diesen zwei Jahrzehnten eine ansehnliche Zahl von vermutlichen Grabhügeln lokalisieren. Es werden sicher an die 100 Hügel auf ca. 10 Fundplätzen sein. Und das auf einer relativ engen Fläche zwischen Seewalchen, Gampern, Berg und dem Dienstberg. Dazu kommen noch eine Reihe von befestigten Anlagen und Siedlungsplätzen aus verschiedenen Epochen. Die Burganlage auf dem Ahberg ist wohl für den Attergau die wichtigste!
Durch unser Gebiet führten nicht nur eine Römerstraße oder ein Keltenweg, auch einige andere Altstraße wie z. B. auf den Ahberg oder auf den Buchberg sind hier zu finden.
Ein besonderes Phänomen sind die sogenannten Wölbäcker oder Hochäcker. Es sind dies alte, aufgelassene Ackerkulturen, die sich hauptsächlich im Wald in ihrer ursprünglichen Form erhalten haben. Bis vor kurzem im Attergau unbekannt gibt es sie im größeren Ausmaß um Lenzing, bei Rutzenmoos und zwischen Vöcklabruck und Attnang. Auch im Gemeindegebiet von Seewalchen, Berg, Vöcklamarkt sind diese Wölbäcker zu finden. Über Alter und genaue Funktion dieser Anlagen gibt es nicht viel zu berichten, sie sind zu wenig erforscht.

Anders ist es bei den Hügelgräbern. Viele solcher Grabstätten wurden schon geöffnet, so in Mitterkirchen und im Mattigtal. Der Grabhügeltyp, der in unseren Wäldern hauptsächlich zu finden ist, deutet mit großer Wahrscheinlichkeit auf eine hallstattzeitliche Besiedlung (800 v. bis 450. v) hin.
Es gibt aber Stellen mit wesentlich kleineren Hügeln, sie könnten aus der Bronzezeit (bei uns 1800 v. bis 800 v.) stammen. Römischer oder slawischer Ursprung wäre auch denkbar.

Was wollen wir vom "Heimatverein Attergau" mit dem Projekt "Zeitreise" bewerkstelligen?
Es sollen alle geschichtlich interessanten Fakten aus der Vergangenheit des Attergaues aufgearbeitet werden und das von einem erweiterten Wissensstand aus.

Dazu ist natürlich eine archäologische Grabung unbedingt erforderlich. Wir werden deshalb in Zusammenarbeit mit dem BDA in nächster Zeit einige Gräber öffnen, um das Alter ihrer Entstehung zu erfahren. Damit können wir für den Attergau neue bevölkerungsgeschichtliche Kenntnisse sammeln.
Auch die Trasse der sogenannten Römerstraße wird näher untersucht, um mit einem Querschnitt mehr Einsichten zu gewinnen.
Das ganze Wissen wird der Öffentlichkeit mit Schautafeln an geeigneten Stellen präsentiert und auch in entsprechenden Broschüren dokumentarisch aufgearbeitet.
Dass bei dieser Präsentation unsere Burganlagen auf dem Ahberg, dem Buchberg und dem Koglberg eine besondere Rolle spielen, ist eine vorrangige Aufgabe.

Ich wünsche mir und dem Heimatverein Attergau für das geplante Unternehmen viel Erfolg und für den gesamten Attergau neue Erkenntnisse und neues Wissen über unsere Vergangenheit.
                                                                                                                                                     Konsulent Hans Eicher

 

Keine Haftung für den Inhalt von Seiten, auf die mit einem Link verwiesen wird!
Zuletzt geändert am 18.07.2019

Webmaster:http://qth.at/oe5rpp/